iquer.net betreibt Hosting nicht irgendwo, sondern in Deutschland und in einem der renommiertesten und modernsten Rechenzentren Europas.

Das Rechenzentrum liegt direkt am zentralen Internet-Knotenpunkt in Frankfurt am Main, ist ISO-zertifiziert und wird von der Firma Interxion betrieben. Auch das Backup-Rechenzentrum wird von Interxion in Frankfurt am Main in einem eigenen, zweiten Rechenzentrum betrieben.

Zertifizierungen des Rechenzentrums

Das Rechenzentrum ist nach ISO27001- sowie PCI DSS (Payment Card Industry Data Security Standard Certification) zertifiziert.
ISO 27001 and BS25999 pci_dss ITIL-v3

Stromversorgung

  • zwei unterschiedliche Stromnetze
  • Redundantes Generator-Backup (2N) 2x230V/ 400V AC und 48V DC verfügbar
  • USV gestütztes A Feed/ und A+B
  • Feed “Clean-Earth” und Überspannungsschutz

Die Stromversorgung im Endausbau wird über zwei getrennte Stromnetze realisiert, wobei jede einzelne Anbindung die Gesamtleistung des Rechenzentrums bei Bedarf allein tragen kann. Die Versorgung selbst erfolgt über eine der beiden Leitungen. Sollte es zu einem Ausfall der aktiven Anbindung kommen, übernimmt automatisch die andere (Cold Standby). Für den Ernstfall stehen USV-Systeme in 2N-Konfiguration sowie zwei getrennte Generatorstationen für die Stromversorgung bereit. Der Übergang erfolgt unterbrechungsfrei. Die Stromverfügbarkeit beträgt – abhängig vom Kundenwunsch – in der Regel 99,999% und ist in den Service Level Agreements (SLAs) verbindlich geregelt.

Brandschutz

  • Menschenunschädliches Löschgas (Inergen)
  • Brandfrühsterkennungssystem (VESDA)
  • Brandschutzwände (F90/ F120)

Ein sogenanntes „Very Early Smoke Detection Alarm” (VESDA)-System erkennt Brandgefahren, wie beispielsweise ein schmorendes Kabel, bereits im Vorfeld. Im Brandfall wird das Rechenzentrum mit Inergen-Löschgas geflutet. Das Löschgas Inergen bindet den Sauerstoffanteil in der Luft, wodurch zwar der Brandherd erstickt wird, für Mensch und Equipment aber keine Gefahr besteht. Ein flächendeckendes, sensibles Leckagesystem alarmiert zudem, wenn Wasser aus einem Kreislauf austreten sollte.

Glasfaseranbindung

Was die Versorgung betrifft, ist Frankfurt5 – so der Name des Rechenzentrums – autark von den anderen Einrichtungen in Frankfurt. Durch den Interxion-eigenen Glasfaserring ist das neue Rechenzentrum voll in den Campus integriert, und es können problemlos verschiedenste Verbindungen in die Rechenzentren Frankfurt1, Frankfurt2, Frankfurt3 und Frankfurt4 sowie zum Antennenpark geschaltet werden. Die Carrier-Anbindung erfolgt redundant von den beiden großen Carrier-Trassen aus der Hanauer Landstraße und aus der Weismüllerstraße.

Klimatisierung

  • Temperatur zwischen 18°C und 25°C
  • Luftfeuchtigkeit zwischen 40% und 60%
  • Redundantes System (N+1)
  • Klimatisierung gemäß ETS 300019 Klasse 3.1

Selbstverständlich ist auch in Frankfurt5 die Klimatisierungsinfrastruktur redundant aufgebaut. Für einen ausfallsicheren Betrieb und eine maximale Lebensdauer der Geräte ist es von größter Bedeutung, dass im Rechenzentrum klimatische Optimalbedingungen herrschen. Alle Systeme sind auf dem neuesten technischen Stand, vor allem bei den Klimaanlagen macht sich das durch eine deutliche Effizienzsteigerung bemerkbar.

Sicherheitsvorkehrungen

  • Kontaktlose Schlüsselkarten & biometrische Zugangssysteme
  • Personenvereinzelungsanlagen
  • 24×7 Sicherheitspersonal vor Ort
  • Nur autorisiertes Personal hat Zutritt zum Rechenzentrum
  • Zugang 24×7 möglich
  • CCTV-Kameraüberwachung
  • Einbruchmeldeanlage
  • zusätzlich verschlossene Racks

Autorisierte Mitarbeiter haben an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr Zutritt zum Rechenzentrum. Für einen permanenten Zutritt autorisierte Personen erhalten eine Zugangskarte mit Lichtbild und können daraufhin zu jeder Tages- und Nachtzeit die Rechenzentren betreten. Nur durch die Kombination aus Zugangskarte und dem passenden biometrischen Merkmal, das bei jedem Zutritt abgefragt wird, wird der Zugang zum Rechenzentrum freigegeben. Um ein größtmögliches Maß an Sicherheit zu garantieren, werden zwei unterschiedliche Zutrittssysteme eingesetzt, die unabhängig voneinander arbeiten. Die Rechenzentren selbst werden an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr von speziell ausgebildetem Sicherheitspersonal bewacht und sind zusätzlich über Einbruchmeldeanlagen gesichert. Darüber hinaus erfolgt an allen kritischen und wichtigen Bereichen Kameraüberwachung mit Videoaufzeichnung. Die Videoaufzeichnungen werden mindestens ein Jahr lang archiviert. Um maximale Sicherheit zu garantieren, bietet Interxion ein umfassendes, mehrstufiges Sicherheitssystem.

iquer.net Infrastruktur

  • redundante Firewallrouter mit zentraler Firewall- und Failoverfunktionalität
  • redundante 10 Gbit Anbindung über unseren Dienstleister direkt an den DE-CIX-Backbone
  • redundante Backup- und Rescueserver in getrennten Brandabschnitten (2. Rechenzentrum)
  • Nameserver Infrastruktur in getrennten Rechenzentren
  • ausschließlich 19″ Server-Hardware namhafter Hersteller
  • Redundanzvorhaltung für jede Hardware
  • APC und KVM Lösung für jeden physikalischen Server
  • internes 10 GBit Netzwerk
  • Einsatz von Automatic Power Transferswitches an redundant vorhandenen Stromfeeds A und B
  • Mailserversystem aus mehrern Servern inklusive Spam- und Antivirenmanagement


 
ueber_uns
Leistungen
Kunden
Kontakt